Beherztes Finish: Zweier mit WM-Bronze in Sarasota belohnt


Mit WM-Bronze belohnt: Jonas Wiesen, Finn Schröder und Malte Großmann.

Foto: Detlev Seyb


Mit einem beherzten Endspurt zur Bronzemedaille: Finn Schröder, Malte Großmann und Steuermann Jonas Wiesen gewannen im Zweier mit Steuermann die erste Medaille für das Team Deutschland-Achter bei den Weltmeisterschaften in Sarasota (USA). Gold ging an Ungarn, während sich Australien Silber sicherte.

„Das ist meine erste Saison im A-Kader. Die habe ich überlebt und mich mit einer Medaille belohnt“, freute sich Malte Großmann, während Schlagmann Finn Schröder nach dem außergewöhnlichen Kraftakt zunächst einmal nach Luft schnappen musste und später sagte: „Ich bin mit unserer Leistung zufrieden, also bin ich auch mit Bronze zufrieden.“

In dem spannenden und engen Rennen machten vier Boote die vorderen Plätze unter sich aus. Australien hatte früh die Flucht nach vorne ergriffen und bis zur Streckenmitte eine Führung von über vier Sekunden herausgefahren, während das deutsche „Wassertaxi“ lange Zeit auf einer Höhe mit den Ungarn hinter dem britischen Boot auf Tuchfühlung lag. „Wir hatten uns an den Briten orientiert. Auf den dritten 500 Metern haben wir uns an sie rangeschoben und auf dem letzten Teilstück auch von ihnen abgesetzt. Das war ausschlaggebend“, sagte Jonas Wiesen und Malte Großmann ergänzte: „Wir haben alles aus uns rausgeholt, was in unseren Herzen steckte.“ Dagegen überspurteten die Ungarn mit einem fulminanten Finish noch das australische Boot und fuhren zum Titelgewinn.

Zweier mit Steuermann, Finale: 1. Ungarn 6:54,80 Minuten, 2. Australien 6:56,60, 3. Deutschland (Finn Schröder, Malte Großmann, Steuermann Jonas Wiesen) 6:58,37, 4. Großbritannien 7:01,61, 5. Italien 7:08,69, 6. Spanien 7:13,04.

29.09.17 I von Carsten Oberhagemann