Grüne Flotte ist in Sarasota eingetroffen – „Es kann losgehen“


Endlich im grünen Boot auf die WM-Regattastrecke in Sarasota: Der Deutschland-Achter nimmt Kurs Richtung Vorlauf.


Der Blick vom Bug aus.


Der Deutschland-Achter, hier beim Aufriggern, freute sich über die Ankunft der Boote in Sarasota.


Die Boote waren gut verpackt in Containern länger unterwegs als erwartet.

„Die Boote sind in Sarasota angekommen, jetzt kann es losgehen.“ Bundestrainer Uwe Bender übermittelte die freudige Nachricht, nachdem sich die Ankunft der Ruderboote bedingt durch Hurrikan „Irma“ um mehrere Tage verzögert hatte. Mit zwei Tagen Verspätung konnten die Ruderer aus dem Team Deutschland-Achter in ihrer grünen Flotte die WM-Vorbereitung auf der Regattastrecke in Florida in Angriff nehmen.

„Die Strecke macht einen guten Eindruck. Die Anlage ist großzügig. Es wird überall mit hohem Engagement und sehr fleißig an vielen Ecken gearbeitet, damit bis zum WM-Start am Sonntag alles aufgebaut ist“, schilderte Bender seine ersten Eindrücke. Denn aufgrund des herannahenden Hurrikans „Irma“, der in der ersten September-Hälfte auf den Karibikinseln und in Teilen Floridas große Schäden angerichtet hatte, wurden vielen Bauten an der Regattastrecke gar nicht erst auf- oder wieder abgebaut.

Doch glücklicherweise ist Sarasota durch „Irma“ weitestgehend verschont geblieben. Allerdings mussten die Sportler an den ersten beiden Tagen nach der Ankunft ohne eigene Boote auskommen. Das Containerschiff mit der wertvollen Fracht konnte aufgrund von „Irma“ nicht den Hafen von Miami anlaufen, so dass es erst einige Tage verspätet in Houston andocken konnte und der Weitertransport über 1.000 Meilen mit Trucks an Land weiter erfolgen musste.

Die Ruderer sind am ersten Tag in den Kraftraum in einem Fitnessstudio und aufs Ruderergometer gegangen. Für den zweiten Tag hatte sich der Deutschland-Achter von den Sarasota Scullers ein Boot geliehen, ehe heute Morgen die Vorbereitung dann im angestammten grünen Achter aufgenommen werden konnte.

Zum WM-Start am Sonntag treten direkt der Vierer ohne Steuermann und der Zweier mit Steuermann im Vorlauf an. Für den Deutschland-Achter springt die Ampel am Dienstag zum ersten Mal auf grün.

Das Team Deutschland-Achter startet in diesen Besetzungen bei den Weltmeisterschaften in Sarasota/USA (24. September bis 1. Oktober):
Deutschland-Achter: Hannes Ocik (Schweriner RG), Richard Schmidt (RV Treviris Trier), Malte Jakschik (RV Rauxel), Jakob Schneider (Ruderklub am Baldeneysee), Torben Johannesen (RC Bergedorf Hamburg), Maximilian Planer (Bernburger RC), Felix Wimberger (Passauer RV), Johannes Weißenfeld (RC Westfalen Herdecke), Steuermann Martin Sauer (Berliner Ruder-Club)
Vierer ohne Steuermann: Paul Gebauer (Potsdamer RC Germania), Christopher Reinhardt (RV Dorsten), Laurits Follert (Crefelder RC), Wolf-Niclas Schröder (Ruder-Union Arkona Berlin)
Zweier mit Steuermann: Finn Schröder (Lübecker RG), Malte Großmann (RC Favorite Hamburg), Steuermann Jonas Wiesen (RG Treis-Karden)
Anton Braun (Berliner RC)
Ersatz: René Stüven (RV Emscher), Malte Daberkow (Olympischer Ruder-Club Rostock)

Startzeiten:
Achter:
Vorlauf: Dienstag, 26.9., ab 13:38 Uhr Ortszeit/19:38 Uhr deutscher Zeit
Hoffnungslauf: Donnerstag, 28.9., ab 13:01 Uhr Ortszeit/19:01 Uhr deutscher Zeit
Finale: Sonntag, 1.10., 11:12 Uhr Ortszeit/17:12 Uhr deutscher Zeit (ZDF live)

Vierer ohne Steuermann:
Vorlauf: Sonntag, 24.9., ab 12:21 Uhr Ortszeit/18:21 Uhr deutscher Zeit
Hoffnungslauf: Dienstag, 26.9., ab 12:22 Uhr Ortszeit/18:22 Uhr deutscher Zeit
Halbfinale: Donnerstag, 28.9., ab 11:11 Uhr Ortszeit/17:11 Uhr deutscher Zeit
Finale: Samstag, 30.9., 13:20 Uhr Ortszeit/19:20 Uhr deutscher Zeit

Zweier mit Steuermann:
Vorlauf: Sonntag, 24.9., ab 10:00 Uhr Ortszeit/16:00 Uhr deutscher Zeit
Hoffnungslauf: Dienstag, 26.9., ab 11:33 Uhr Ortszeit/17:33 Uhr deutscher Zeit
Finale: Freitag, 29.9., 12:45 Uhr Ortszeit/18:45 Uhr deutscher Zeit

21.09.17 I von Carsten Oberhagemann