U23-Ruderer fahren gut vorbereitet zur WM in Plovdiv


Teilweise konnte der U23-Achter in Ratzeburg bei bestem Wetter trainieren...


...und genoß die Atmosphäre auf dem Küchensee.


An einigen Tagen aber zogen dunkle Wolken auf...


...trotzdem absolvierte der U23-Achter das volle Programm, das er sich vorgenommen hatte...


...auch wenn sich Trainer Peter Thiede und Steuermann Jonas Wiesen bei so manchem Schauer verstecken mussten.

Im Video - Der U23-Achter beim Training in Ratzeburg: 
https://www.youtube.com/watch?v=dSyUdJW6Hkg&feature=youtu.be

 

Während es für das Team Deutschland-Achter noch über zwei Monate bis zur Weltmeisterschaft sind, beginnt für die U23-Nationalmannschaft schon in der kommenden Woche das Highlight der Saison. Nach intensiver Vorbereitung im Trainingslager in Ratzeburg brechen die jungen Ruderer am Sonntag nach Plovdiv in Bulgarien auf, wo vom 19. bis zum 23. Juli die U23-Weltmeisterschaften stattfinden.

„Wir sind gut vorbereitet“, sagt U23-Trainer Peter Thiede: „Auch wenn wir in der ersten Woche des Trainingslagers bescheidenes Wetter mit viel Wind und Regen hatten, haben wir unser Programm voll durchgezogen.“ Zwei Tage lang regnete es am Küchensee durch, die Athleten stiegen auf Ergometer und Fahrräder um. In der zweiten Woche wurde es besser und der U23-Achter konnte die geplanten 500 Kilometer auf dem Wasser durchziehen. Und sieht sich nun bereit für die WM.

WM ist die erste echte Bewährungsprobe
„Der Achter hat sich ganz gut geschlagen. Sie bringen gute Leistungen, aber wo wir im internationalen Vergleich stehen, wissen wir noch nicht“, findet Thiede. Seit Ende Mai sitzen Jakob Gebel, Anton Schulz, Johannes Rentz, Marc Leske, Maximilian Bierwirth, Michael Trebbow, Olaf Roggensack, Rene Schmela und Steuermann Jonas Wiesen zusammen im U23-Achter und sind seitdem nur auf die Konkurrenz aus Polen getroffen, die bei der Ratzeburger Ruderregatta zweimal deutlich besiegt wurde. Als einer der Favoriten gilt der holländische U23-Achter, der es beim Weltcup in Luzern bis ins Finale geschafft hat. Auch der rumänische Nachwuchs-Achter, der in Luzern fast in Originalbesetzung Platz vier erruderte, wird als sehr stark eingeschätzt. Insgesamt gehen elf Achter in Plovdiv an den Start, die deutschen Nachwuchsruderer haben sich einen Medaillenrang vorgenommen.

Großes Starterfeld beim Vierer ohne Steuermann
Auch für den Vierer mit und ohne Steuermann wird die Weltmeisterschaft ein Sprung ins kalte Wasser. „Beide sind im Trainingslager ordentlich durchgekommen und fahren deutlich runder“, berichtet Holtmeyer, der in dieser Saison das U23-Riemen-Nationalteam unterstützt: „Aber auch hier gilt: Sie im internationalen Vergleich einzuschätzen, ist schwierig.“ Der Vierer mit Steuermann, den Holtmeyer bei der WM betreut, muss sich gegen sechs andere Nationen durchsetzen; der Vierer ohne Steuermann bekommt es mit einem größeren Feld zu tun: Insgesamt 16 Boote haben dort gemeldet.

Letzte Rollsitze wurden vergeben
Die letzten Rollsitze für die WM gab es im Trainingslager in Ratzeburg im Zweier ohne Steuermann zu vergeben. Im Streckenfahren setzten sich dabei Philipp Nonnast und Alexander Vollmer durch, die gerade vom Studium in den USA zurückgekehrt sind und schon bei den Deutschen U23-Meisterschaften auf sich aufmerksam gemacht hatten. In Plovdiv erwartet die beiden Konkurrenz aus 15 Ländern. Leon Schandl und Benedikt Oliver Müller fahren indes zur WM als Ersatzmänner mit.

Relationsrennen bestätigt Leistungen
Kurz vor der Abfahrt nach Bulgarien sind die U23-Athleten noch zu einem Relationsrennen angetreten. „Da waren alle dicht beisammen. Es gibt keine großen Ausreißer nach oben oder unten, die Leistungen sind stabil“, so Thiede über die letzte interne Generalprobe. Am kommenden Mittwoch starten die ersten Vorläufe, deswegen reist die U23-Nationalmannschaft schon am Sonntag an. „Damit die Jungs die Reisestrapazen wegstecken und sich an die Gegebenheiten vor Ort anpassen können“, erklärt Holtmeyer, für den es eine Premiere in Plovdiv wird: „Es soll eine gute Strecke sein, habe ich mir sagen lassen.“


Die deutsche U23-Nationalmannschaft startet in dieser Besetzung bei den Weltmeisterschaften in Plovdiv / Bulgarien (19.-23. Juli):
Achter: Jakob Gebel (Crefelder RC), Anton Schulz (RC Germania Düsseldorf), Johannes Rentz (RC Hansa Dortmund), Marc Leske (Crefelder RC), Maximilian Bierwirth (Koblenzer RC Rhenania), Michael Trebbow (RV Wandsbek), Olaf Roggensack (RC Tegel), René Schmela (Berliner RC), Steuermann Jonas Wiesen (RG Treis Karden).
Vierer ohne Steuermann: Friedrich Dunkel (Alster Ruderverein Hanseat von 1925), Paul Gralla (Alster Ruderverein Hanseat von 1925), Simon Klose (RG 'Hansa' Hamburg), Marc Kammann (Hamburger Germania RC).
Vierer mit Steuermann: Paul Seiters (Osnabrücker RV), Benjamin Leibelt (Stralsunder RC,), Max John (Olympischer RC Rostock), Marcel Teckemeyer (Osnabrücker RV), Steuermann Felix Heinemann (RC Hansa Dortmund).
Zweier ohne Steuermann: Alexander Vollmer (Alsterverein Ruder-Hanseat), Philipp Nonnast (Frankfurter RG Germania).
Ersatzfahrer: Leon Schandl (Bessel RC), Benedikt Oliver Müller (RV Dorsten).

Alle weiteren Infos zur WM in Plovdiv: http://www.worldrowing.com/events/2017-world-rowing-under-23-championships/

14.07.17 I von Felix Kannengießer