Heimspiel für den Deutschland-Achter auf dem Baldeneysee


Zuletzt war der Deutschland-Achter vor zwei Jahren auf dem Essener Baldeneysee zu sehen.





Heimspiel für den Deutschland-Achter bei seiner Jungfernfahrt im neuen Olympiazyklus: Bei der Internationalen Hügelregatta tritt das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) auf dem Baldeneysee erstmals nach dem Gewinn der olympischem Silbermedaille in Rio wieder über die 2.000-Meter-Distanz an. Dabei gibt Bundestrainer Uwe Bender, der dieses Jahr das Paradeboot trainiert, einer jungen Mannschaft eine erste Bewährungschance. Die endgültige Nominierung für die Europameisterschaften wird am Donnerstag, 18. Mai, bei der Präsentation des Teams Deutschland-Achter im Ruderleistungszentrum Dortmund verkündet.

Für den Deutschland-Achter, der wie auch die gesamte DRV-Flotte in der Vorwoche auf einen Start beim Auftakt-Weltcup in Belgrad verzichtet hatte, springt am Samstag (16.30 Uhr) und am Sonntag (15.10 Uhr) die Ampel bei der Regatta im Essener Süden auf Grün. „Wir wollen mit der jungen Besetzung so viel Rennerfahrung im Achter sammeln wie möglich“, sagte Bender. Gegner werden der deutsche und der polnische U23-Achter sowie ein Achter aus Hamburg sein.

Der Deutschland-Achter wird in Essen in dieser vorläufigen Besetzung antreten: Hannes Ocik (Schweriner RG), Richard Schmidt (RV Treviris Trier), Malte Jakschik (RV Rauxel), Jakob Schneider (RK am Baldeneysee), Torben Johannesen (RC Bergedorf Hamburg), Maximilian Planer (Bernburger RC), Felix Wimberger (Passauer RV), Johannes Weißenfeld (RC Westfalen Herdecke) und Steuermann Martin Sauer (Berliner RC). „Das ist der erste Auftritt und eine erste Bewährungschance. Nach den Erkenntnissen des Wochenendes erfolgt die endgültige Bekanntgabe der Mannschaft am 18. Mai“, erläuterte Bender.

Zwei Vierer in unterschiedlichen Besetzungen
Derweil werden zwei Vierer mit Ruderern aus dem Team Deutschland-Achter auf den Baldeneysee geschickt – und zwar in unterschiedlichen Besetzungen am Samstag und am Sonntag. Nicht dabei sein können Laurits Follert aufgrund einer Verletzung und der erkrankte Felix Brummel. „Wir erhoffen uns aus den Ergebnissen neue Erkenntnisse für die Bootsbildung im Vierer. Schade, dass mit Laurits Follert der physisch stärkste Ruderer ausfällt“, sagte Bundestrainer Christian Viedt.

Im Zweier vertreten in Essen mit Felix Drahotta und Anton Braun zwei Ruderer mit großer Erfahrung die deutschen Farben. Im nacholympischen Jahr konzentrieren sich die Dritten der Kleinboot-DM vorrangig darauf, ihre Berufsausbildung voranzutreiben. Das Duo, das schon bei den Olympischen Spielen 2012 in London zusammen ruderte und hier Platz sieben errang, greift auf eine große Erfahrung im Zweier zurück und harmoniert prächtig. Mit René Stüven/Malte Großmann geht ein zweiter Zweier aus dem Team Deutschland-Achter an den Start.

Internationale Regatta in Essen:
Achter (Samstag, 13. Mai, 16.30 Uhr und Sonntag, 14. Mai, 15.10 Uhr):
Hannes Ocik (Schweriner RG), Richard Schmidt (RV Treviris Trier), Malte Jakschik (RV Rauxel), Jakob Schneider (RK am Baldeneysee), Torben Johannesen (RC Bergedorf Hamburg), Maximilian Planer (Bernburger RC), Felix Wimberger (Passauer RV), Johannes Weißenfeld (RC Westfalen Herdecke) und Steuermann Martin Sauer (Berliner RC).

Vierer ohne Steuermann (Samstag, 13. Mai, 14.30 Uhr):
Vierer 1: Paul Gebauer (Potsdamer RC Germania), Christopher Reinhardt (RV Dorsten), Finn Schröder (Ratzeburger RC), Niclas Schröder (Ruder-Union Arkona Berlin).
Vierer 2: Björn Birkner (RC Rheinfelden), Malte Daberkow (Olympischer RC Rostock), Nico Merget (Frankfurter RG Germania), Peter Kluge (Celler RV).
Vierer ohne Steuermann (Sonntag, 14. Mai, 13.10 Uhr):
Vierer 1: Björn Birkner (RC Rheinfelden), Christopher Reinhardt (RV Dorsten), Finn Schröder (Ratzeburger RC), Malte Daberkow (Olympischer RC Rostock).
Vierer 2: Paul Gebauer (Potsdamer RC Germania), Peter Kluge (Celler RV), Nico Merget (Frankfurter RG Germania), Niclas Schröder (Ruder-Union Arkona Berlin).

Zweier ohne Steuermann (Samstag, 13. Mai, 14.00 Uhr und Sonntag, 14. Mai, 12.40 Uhr): Zweier 1: Felix Drahotta (RTHC Bayer Leverkusen), Anton Braun (Berliner RC).
Zweier 2: René Stüven (RV Emscher), Malte Großmann (RC Favorite Hammonia Hamburg).

12.05.17 I von Carsten Oberhagemann