Sechs Siege für die U23-Ruderer


Der siegreiche U23-Achter am Samstag.


Die Vierer-Crew holte zwei überlegene Siege am Wochenende.


Der Vierer mit Steuermann am Samstag...


...und in veränderter Formation am Sonntag.


Gut unterwegs im Zweier: Malte Großmann und Michael Trebbow.


U23-Trainer Peter Thiede.

 

Ein letztes Mal, bevor die Boote in Richtung der U23-Meisterschaft formiert werden, konnten sich die Nachwuchs-Ruderer am vergangenen Wochenende bei der 57. Internationalen Regatta in Ratzeburg zeigen. Die jungen Athleten nutzten ihre Chance und kehrten mit sechs Siegen zurück. „Es ist sportlich richtig gut gelaufen. Wir haben ein positives Gesamtbild“, sagt Trainer Peter Thiede.

Am Samstag und Sonntag waren die U23-Ruderer in vier Bootsklassen unterwegs. Im vom U23-Weltmeister Jonas Wiesen gesteuerten Achter ließen die Deutschen die internationale Nachwuchs-Konkurrenz aus Polen und Frankreich zweimal hinter sich. Und das, obwohl die Crew am Sonntag krankheitsbedingt Bugmann Malte Daberkow ersetzen musste – Lukas Frederik Müller sprang ein, der Achter fuhr auch mit ihm wieder einen Start-Ziel-Sieg ein. Die anderen deutschen Boote waren auf den ersten 1.000 Metern knapp dahinter, mussten dann aber abreißen lassen und kamen hinter den U23-Achtern aus Frankreich und Polen ins Ziel.

Vier Erfolge in den Vierern

Im Vierer mit Steuermann siegte jeweils das Duo, das mit Max Niemand und Anton Schulz im Boot saß, die sich damit eine gute Ausgangsposition verschafft haben. Am Samstag ruderten sie mit Johannes Rentz und Matthias Hörneschemeyer sowie Steuermann Felix Heinemann trotz Gegenwindes souverän auf Platz eins, am Sonntag mit Benedikt Müller und Daniel Tkaczick sowie Steuermann Jonas Wiesen.

Beim Vierer ohne Steuermann waren Olaf Roggensack, Jakob Schneider, Wolf Niclas Schröder und René Schmela das Maß aller Dinge. Gegen die Konkurrenz aus Deutschland, Frankreich und Polen setzten sie sich an beiden Tagen deutlich durch, am Sonntag sogar mit zehn Sekunden Vorsprung. Schneider hatte ein wahres Mammut-Wochenende zu absolvieren. Er sprang für Paul Gebauer im Vierer ein, saß aber an beiden Tagen auch im siegreichen Achter.

Zweier wird bestes B-Boot

Nur im Zweier mussten sich Malte Großmann und Michael Trebbow geschlagen geben. Am Samstag hatte das Duo Probleme mit Wind und Wetter, kam auf Platz drei mit beinahe zehn Sekunden Rückstand hinter den französischen A-Zweiern ins Ziel. Die Steigerung folgte am nächsten Tag. Da legten Trebbow und Großmann einen guten Start hin, gingen in Führung und lieferten sich anschließend einen harten Kampf mit den Franzosen. Der Lohn: Platz zwei. „An beiden Tagen waren sie das schnellste B-Boot, sie sind gut gefahren“, lobt Thiede.

U23-Meisterschaften Ende Juni

Als nächstes stehen die Deutschen U23-Meisterschaften vom 23. bis 26. Juni an. Die Sieger von Essen werden anschließend auch für Deutschland bei der U23-Weltmeisterschaft im August in Rotterdam antreten. „Zuerst aber richten wir uns nach den Ergebnissen der Internationalen Regatta in Ratzeburg und werden so in Richtung der Deutschen Meisterschaften trainieren“, so Thiede.


Ergebnisse der 57. Internationalen Regatta in Ratzeburg:

Samstag:
Achter mit Steuermann: 1. Malte Daberkow, Jakob Schneider, Timm Kraus, Finn Knüppel, Christopher Reinhardt, Laurits Follert, Jacob Schulte-Bockholt, Marc Leske, St. Jonas Wiesen 5:58,40; 2. Frankreich U23 6:03,40; 3. Polen U23 6:07,59; 4. Lars Höpken, Jan Ole Muchow, Christian von Warburg, Alexander Vollmer, Marc Kammann, Theo Kessner, Friedrich Dunkel, Johannes Fischer, St. Alex Middeler 6:17,07.
Vierer mit Steuermann: 1. Johannes Dirk Rentz, Anton Schulz, Max Niemand, Matthias Hörnschemeyer, St. Felix Heinemann 6:47,73; 2. Jan Ole Muchow, Theo Kessner, Marc Kammann, Alexander Vollmer, St. Alex Middeler 6:52,12; 3. Richard Bensmann, Maximilian Wagner, Benedikt Oliver Müller, Daniel Tkaczick, St. Jonas Wiesen 6:56,14; 4. Fabian Weiler, Felix Krane, Marius Kock, Janek Schirrmacher, St. Anna Dames 7:01,28.
Vierer ohne Steuermann: 1. Olaf Roggensack, Jakob Schneider, Wolf Niclas Schröder, René Schmela 6:37,38; 2. Frankreich U23 6:43,25; 3. Lars Höpken, Christian von Warburg, Johannes Fischer, Friedrich Dunkel 6:57,96; 4. Polen U23 7:04,57.
Zweier ohne Steuermann: 1. Frankreich 7:12,25; 2. Frankreich II 7:13,40; 3. Malte Großmann, Michael Trebbow 7:22,85; 4. Rene Stüven, Lukas Frederik Müller 7:25,92.

Sonntag:
Achter mit Steuermann: 1. Lukas Frederik Müller, Jakob Schneider, Timm Kraus, Finn Knüppel, Christopher Reinhardt, Laurits Follert, Jacob Schulte-Bockholt, Marc Leske, St. Jonas Wiesen 6:00,30; 2. Frankreich U23 6:04,73; 3. Polen U23 6:06,08; 4. Olaf Roggensack, Michael Trebbow, Jan Ole Muchow, Theo Kessner, Lukas Geller, Malte Großmann, Wolf Niclas Schröder, René Schmela, St. Felix Paul Lindemann 6:08,41; 5. Richard Bensmann, Anton Schulz, Johannes Dirk Rentz, Matthias Hörnschemeyer, Max Niemand, Benedikt Oliver Müller, Daniel Tkaczick, Maximilian Wagner, St. Felix Heinemann 6:08,94.
Vierer mit Steuermann: 1. Anton Schulz, Max Niemand, Benedikt Oliver Müller, Daniel Tkaczick, St. Jonas Wiesen 6:28,72; 2. Johannes Dirk Rentz, Jan Ole Muchow, Theo Kessner, Matthias Hörnschemeyer, St. Felix Heinemann 6:34,54; 3. Arne Schwiethal, Felix Krane, Lukas Frederik Müller, Rene Stüven, St. Anna Dames 6:35,48 ; 4. Lukas Geller, Jakob Gebel, Alexander Vollmer, Marc Kammann, St. Alex Middeler 6:37,08.
Vierer ohne Steuermann: 1. Olaf Roggensack, Jakob Schneider, Wolf Niclas Schröder, René Schmela 6:09,20; 2. Frankreich U23 6:19,57; 3. Lars Höpken, Christian von Warburg, Friedrich Dunkel, Johannes Fischer 6:32,15; 4. Polen U23 6:40,40; 5. Albrecht Dunkel, Benjamin Kuhnert, Gregori Kjulbassanoff, Hannes Jänicke 6:46,86.
Zweier ohne Steuermann: 1. Frankreich 7:05,78; 2. Malte Großmann, Michael Trebbow 7:06,64; 3. Frankreich II 7:07,55; 4. Michel Zörb, Konstantin Steib 7:24,61.

08.06.16 I von Felix Kannengießer