Nachwuchsachter startet bei Henley Royal Regatta


In Henley-on-Thames angekommen: Der Nachwuchsachter vom Ruderleistungszentrum Dortmund (von links): Lukas Frederik Müller, Björn Birkner, Maximilian Schnittker, Rene Stüven, Christopher Menne, Frederik Böhm, Malte Jakschik, Urs Humpenöder und Karl Tully

Das Ruderleistungszentrum Dortmund schickt einen Nachwuchsachter bei der Henley Royal Regatta an den Start. Das Team, das für den RC Hansa Dortmund antritt, nimmt am Ladies Challenge Cup teil. Insgesamt sieben Mannschaften haben gemeldet.

Das erste Rennen bestreiten Lukas Frederik Müller, Karl Tully, Maximilian Schnittker, Björn Birkner, Urs Humpenöder, Christopher Menne, Rene Stüven, Malte Jakschik und Steuermann Frederik Böhm am heutigen Freitag. Hier trifft der Nachwuchsachter auf das Team vom in Henley ansässigen Leander Club. Betreut wird die Mannschaft vor Ort von Marcel Tully.

„Wir freuen uns, den Ruderern, die sich nicht für ein Boot bei der U23-Weltmeisterschaft qualifizieren konnten, eine würdigen Saisonabschluss bieten zu können“, sagte Dortmunds U23-Trainer Peter Thiede, und fügte hinzu: „Das Erlebnis in Henley soll Motivation und Ansporn für die nächste Saison sein.“ Peter Thiede hat selbst als langjähriger Steuermann des Deutschland-Achter mehrfach an der Traditionsregatta in Großbritannien teilgenommen und schwärmt noch heute: „Das ist eine außergewöhnliche Regatta. Hier muss jeder Ruderer mindestens einmal in seiner Karriere gewesen sein.“

Die Teilnahme an der Henley Royal Regatta ist dank der Unterstützung unseres Nachwuchsförderers, der Caspar Ludwig Opländer Stiftung, möglich. Die Caspar Ludwig Opländer Stiftung ist Hauptanteilseignerin des Dortmunder Pumpenherstellers WILO SE. Die Stiftung setzt im Förderbereich Sport den Schwerpunkt auf die Unterstützung des Amateursports Rudern und hier insbesondere auf die Förderung der Nachwuchsarbeit am Ruderleistungszentrum in Dortmund. Besonders am Herzen liegt der Stiftung dabei die Vereinbarkeit von der Ausübung des Ruderspitzensports und einer guten Ausbildung der Sportler.

Weitere Maßnahmen zur Förderung des Ruder-Nachwuchses sind in Planung und werden in Kürze bekanntgegeben.

29.06.2012 I von Carsten Oberhagemann