Nachwuchsförderung:

Das Ruderleistungszentrum Dortmund ist der Leitstützpunkt für Männer-Riemenrudern im Deutschen Ruderverband. Dortmund ist also nicht nur für die A-Kaderathleten, sondern auch für die Nachwuchsriemenruderer aus dem U23-Bereich der zentrale Trainingsstandort.

Die konsequente Förderung der Nachwuchs-U23-Riemenruderer am Stützpunkt Dortmund ist eine wichtige Voraussetzung, um kontinuierlich mit dem Deutschland-Achter und den weiteren Riemen-Booten der deutschen Nationalmannschaft in der Weltspitze mitzuhalten.

Dank unseres Nachwuchsförderers, der Wilo-Foundation, ist es möglich, Nachwuchssportler finanziell zu unterstützen und das Training generell durch ergänzende Maßnahmen zu verbessern. Dazu zählen:
  • Vergabe von Ausbildungsstipendien: Bis zu 9 Sportler aus dem U23-Kader mit Lebensmittelpunkt in Dortmund erhalten eine Grundbetrag von 200 Euro pro Monat. Förderzeiträume sind jährlich von Januar bis Mai und Juni bis Dezember. Voraussetzung ist, dass die Sportler ein Studium oder eine vergleichbare Ausbildung absolvieren und kein Mitglied von Sportförderprogrammen von Bundeswehr oder Bundes-/Landespolizei sind. Maßgeblich für die Auswahl der Stipendiaten sind die erbrachten Leistungen, insbesondere bei den nationalen Überprüfungsmaßnahmen im Dezember (Langstrecke, Ergometer-Test) und April (Ergometer-Test, Langstrecke, Deutsche Kleinbootmeisterschaften).
  • Umzugskostenzuschuss: Ruderer, die nachhaltig ihren Wohnsitz nach Dortmund verlegen, um regelmäßig am Training im Ruderleistungszentrum Dortmund teilzunehmen, erhalten einen Zuschuss für die Umzugskosten in Höhe von 1.000 Euro. Dies gilt in Verbindung mit einem Studium oder einer Ausbildung in Dortmund und Umgebung. Dies gilt ebenfalls nicht für Mitglieder von Sportfördergruppen.
  • Durchführung eines ca. zweiwöchigen U23-Rudertrainingslagers im Winter/Frühjahr in Südeuropa für den gesamten U23-Kader vom Stützpunkt Dortmund.
  • Beteiligung an den Kosten für die WM-Vorbereitung und WM-Teilnahme für Athleten in nicht-olympischen Bootsklassen, da die Kosten in der Regel nicht vom Deutschen Ruderverband übernommen werden. Die Vereine der Ruderer können eine Kostenbeteiligung beim Deutschland-Achter e.V. beantragen.

Darüber hinaus erhalten Ruderer aus dem A-, B- und C-Kader(gefördert), die ihren Erstwohnsitz in Dortmund haben, einen Mietkostenzuschuss vom Ruderleistungszentrum Dortmund in Höhe von 150 Euro. Auch die viele Jahre bestehende Kooperation des Ruderleistungszentrums mit den Hochschulen in Dortmund (TU Dortmund, FH Dortmund) und Bochum (Ruhr-Universität) ist eine weitere wichtige Voraussetzung, den Leistungssport und ein Studium parallel voranzutreiben und bestmöglich zu gestalten.

Kontakt:
Peter Thiede (U23-Trainer):
Mail: peter.thiede@deutschlandachter.de
Mobil: +49 170 9690618

Carsten Oberhagemann (Geschäftsführer Deutschland-Achter GmbH):
Mail: carsten.oberhagemann@deutschlandachter.de
Mobil: +49 171 5321847


Unser Nachwuchsförderer:

Wilo-Foundation

Ein neuer und zugleich alter Freund und Förderer des Ruderleistungszentrums in Dortmund ist die Wilo-Foundation, die bis zum 31.12.2015 unter dem Namen Caspar Ludwig Opländer Stiftung geführt wurde. Die Wilo-Foundation ist Hauptanteilseignerin des Dortmunder Pumpenherstellers WILO SE. Die Stifterfamilie – allen voran Dr. Jochen Opländer – ist seit Generationen mit dem Rudersport in Dortmund persönlich und aktiv verbunden und fühlt sich jungen Rudertalenten gegenüber verpflichtet. Deshalb setzt die Stiftung im Förderbereich Sport den Schwerpunkt auf die Unterstützung des Amateursports Rudern in Dortmund. Besonders am Herzen liegt der Stiftung dabei die Vereinbarkeit von der Ausübung des Ruderspitzensports und einer guten Ausbildung der Sportler.